Tipps & Tricks

Neuwagen kaufen: Tipps für Ihre Probefahrt

Einen Neuwagen zu kaufen, ist spannend und aufregend. Bevor Sie sich für Ihr neues Auto entscheiden, empfehlen wir Ihnen eine Probefahrt. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Tipps für Ihre Probefahrt.

Tipps für Probefahrt

Magazin > Neuwagen kaufen: Tipps für Ihre Probefahrt

Eine Probefahrt ist ein entscheidender Schritt beim Kauf eines Neuwagens. Sie ermöglicht es Ihnen, das Fahrzeug auf Herz und Nieren zu prüfen, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen. Während der Probefahrt haben Sie die Möglichkeit, das Fahrverhalten, den Komfort, die Ausstattung und andere wichtige Aspekte des Autos aus erster Hand zu erleben. Dadurch erhalten Sie einen realistischen Eindruck davon, wie gut das Fahrzeug zu Ihren Bedürfnissen und Vorlieben passt. Letztendlich gibt Ihnen die Probefahrt das nötige Vertrauen, um eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen. Von uns erhalten Sie die wichtigsten Tipps für Ihre Probefahrt mit einem Neuwagen.

Vor der Probefahrt

Bevor Sie die Probefahrt antreten, sollten Sie bereits einige Vorkehrungen treffen, Dokumente vorbereiten und offene Fragen mit Ihrem Händler klären.

Recherche im Vorfeld

Beginnen Sie damit, sich über die Fahrzeuge zu informieren, die Sie testen möchten. Lesen Sie Testberichte, vergleichen Sie verschiedene Modelle und prüfen Sie die Ausstattungsvarianten. Dadurch erhalten Sie einen Überblick über die Eigenschaften und Preise der Fahrzeuge, die Sie in Betracht ziehen. Informieren Sie sich auch immer gerne bei einem Händler vor Ort. So haben Sie direkt einen professionellen Ansprechpartner und können nach der Entscheidung für Automarke und Modell sofort einen festen Termin für Ihre Probefahrt vereinbaren.

Wichtige Planung im Vorfeld

Ist der Termin für die Probefahrt vereinbart, können Sie schon vorab eine Strecke planen, die Sie mit dem Neuwagen fahren möchten. Unser Tipp für die perfekte Strecke ist, dass Sie verschiedene Situationen des Alltags testen sollten. Planen Sie daher für Ihre Strecke sowohl Fahrten auf der Autobahn als auch Überland und in der Stadt ein. So können Sie viele Eindrücke sammeln und wissen direkt, wie sich das Auto in verschiedenen Verkehrssituationen verhält und ob es zu Ihren Bedürfnissen passt.

Genügend Zeit einplanen

Sie sollten für Ihre Probefahrt genügend Zeit einplanen. Nur so können Sie verschiedene Strecken testen und einen umfassenden Eindruck von dem Wagen erhalten. Teilweise besteht auch die Möglichkeit einer Probefahrt für ein Wochenende. Fragen Sie hierfür direkt bei Ihrem Händler nach.

Dokumente vorbereiten

Ist der Termin für Ihre Probefahrt vereinbart, sollten Sie daran denken, wichtige Dokumente vorzubereiten, um diese dem Händler vorlegen zu können. Im Normalfall wird Ihr Händler Sie um die Vorlage Ihres Führerscheins sowie eines Ausweisdokumentes bitten. Aber auch Sie sollten sich die Fahrzeugpapiere vom Händler zeigen lassen.

Beifahrer mitnehmen

Sie sollten zu Ihrer Probefahrt auf jeden Fall einen Beifahrer mitnehmen. Im Idealfall nehmen Sie jemanden mit, der sich mit Autos auskennt. Möchten Sie Ihre Probefahrt mit oder ohne Verkäufer machen? Auch das sollten Sie sich im Vorfeld überlegen und mit Ihrem Händler klären.

Abklärung der Versicherung

Besonders wichtig ist es, klare Informationen zur Versicherung einzuholen. Machen Sie eine Probefahrt mit einem Neuwagen ist es meist so, dass die Autos vollkasko-versichert sind. Trotzdem sollten Sie die Versicherungsform abklären, bevor Sie losfahren. Auch über eine Selbstbeteiligung sollten Sie vor dem Start der Probefahrt sprechen. Die Höhe der Selbstbeteiligung ist häufig von Fahrzeug und Händler abhängig. Meistens besteht eine "stillschweigende Haftungsfreistellung" von der Sie als Probefahrer profitieren. Unter der "stillschweigenden Haftungsfreistellung" versteht man, dass Sie als Probefahrer im Falle eines Unfalls nicht haften. Allerdings kann der Händler diese Vereinbarung außer Kraft setzen, indem er Sie darauf hinweist, dass der Kaskoschutz nicht greift oder im Falle eines Unfalls oder Schadens eine Selbstbeteiligung fällig wird. Auch grobe Fahrlässigkeit (z.B. Überhöhte Geschwindigkeit, Fahren unter Alkoholeinfluss) kann dazu führen, dass die Versicherung im Schadensfall nicht zahlt. Sprechen Sie vor Beginn der Probefahrt daher unbedingt über die Versicherung und die Selbstbeteiligung.

Schriftliche Probefahrt-Vereinbarung

Auch die schriftliche Probefahrt-Vereinbarung ist ein hilfreiches Mittel, das Sie vor einer Probefahrt beachten sollten. In einer schriftlichen Probefahrt-Vereinbarung können die wichtigsten Rahmenbedingungen festgehalten werden. Dazu zählen Punkte wie die Rückgabe, die Kostenübernahme, Schäden am Auto. Im Normalfall sollten Sie bei einem Neuwagen keine Schäden am Auto feststellen, trotzdem lohnt es sich einen kurzen Check durchzuführen, um ein böses Erwachen zu vermeiden.

Weitere Fragen vor der Probefahrt

Ein weiterer Tipp für Ihre Probefahrt ist die Klärung noch offener Fragen. Hierzu gehören bspw. Fragen wie: Wer kommt für die Spritkosten auf? Wie lange darf die Fahrt gehen? Wie viele Kilometer dürfen gefahren werden? Machen Sie sich auch über individuelle Fragen vor Ihrer Probefahrt Gedanken, damit am Ende wirklich keine Frage ungeklärt bleibt. Jetzt sind Sie bereit für Ihre Probefahrt!

Während der Probefahrt

Sie sind ideal für Ihre Probefahrt gewappnet. Jetzt kommt der schönste Teil: Die Probefahrt an sich. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie während der Fahrt nicht nur verschiedene Straßen, sondern auch verschiedene Geschwindigkeiten testen. So bekommen Sie in verschiedenen Situationen ein Gefühl für das Auto und können besser einschätzen, ob das Modell zu Ihnen und Ihrem Fahrstil passt. Haben Sie eine Garage oder einen Tiefgaragen-Stellplatz, können Sie auch diesen testen, um zu wissen, ob der Wagen überhaupt zu Ihrer Garage passt. Überprüfen Sie auch den Neuwagen an sich auf Ihre wichtigsten Bedürfnisse. Dazu gehört der Check des Kofferraums, um einschätzen zu können, ob genug Stauraum vorhanden ist. Haben Sie Kinder sollten Sie auch darauf achten, dass ausreichend Platz für Kindersitze und Kinderwägen vorhanden ist. Oder als Hundebesitzer, ob Sie Ihren Hund ohne Probleme mitnehmen können. Um nichts zu vergessen, kann sich Ihr Beifahrer während der Fahrt wichtige Auffälligkeiten notieren.

Nach der Probefahrt

Ist die Fahrt vorbei, folgt die "Nachbesprechung". Gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Händler sicher, dass keine Mängel und Schäden am Fahrzeug entstanden sind. So sichern Sie sich ab, dass Sie nicht nachträglich für Schäden verantwortlich gemacht werden. Macht Ihnen der Händler Zusicherungen, sollten Sie diese schriftlich festhalten. Dazu gehört bei einem Neuwagen bspw. die Zusicherung, dass der Wagen bis zu einem gewissen Datum für Sie bereitsteht. Sind Sie wieder Zuhause, sollten Sie sich nochmal mit allen Details auseinandersetzen und Mitschriften auswerten, sofern welche existieren. Hat Sie der Wagen überzeugt, steht einem Kauf nichts mehr im Wege.

Probefahrt-Unfall

Viele fragen sich, wie es sich mit einem Probefahrt-Unfall verhält. Haben Sie unsere Tipps für Ihre Probefahrt mit einem Neuwagen befolgt, haben Sie im Vorfeld geklärt, welche Versicherung besteht. Im Normalfall übernimmt die Versicherung des Autos den Schaden, allerdings sollten Sie die Selbstbeteiligung nicht vergessen, die Sie im Vorfeld mit Ihrem Händler vereinbart haben. Im Falle eines Unfalls während der Fahrt übernimmt die Versicherung häufig nämlich nur die Kosten, die über die festgelegte Summe Ihrer Selbstbeteiligung hinausgehen. Somit müssen Sie bei einem Probefahrt-Unfall die Selbstbeteiligung oft in Kauf nehmen.

Checkliste: Tipps für die Probefahrt mit Neuwägen

Wir haben die wichtigsten Tipps für Ihre Probefahrt in einer Checkliste für Sie zusammengetragen:

  • Vereinbaren Sie im Vorfeld einen festen Termin für Ihre Probefahrt und planen Sie genügend Zeit ein.
  • Überlegen Sie sich im Vorfeld eine Strecke, um verschiedene Straßen, Geschwindigkeiten und Verkehrssituationen zu testen.
  • Denken Sie daran Führerschein und Ausweisdokumente zur Probefahrt mitzubringen.
  • Nehmen Sie einen Beifahrer mit (im Idealfall einen Experten im Automobilbereich).
  • Achten Sie darauf, dass Sie die Probefahrt mit der Motorisierung durchführen, die Sie tatsächlich kaufen möchten.
  • Klären Sie die Versicherungsform und Selbstbeteiligung mit Ihrem Händler.
  • Vergessen Sie die schriftliche Probefahrt-Vereinbarung nicht.
  • Dokumentieren Sie gemeinsam mit dem Händler mögliche Schäden oder Auffälligkeiten.
  • Machen Sie eine E-Auto Probefahrt sollten Sie auf die Reichweite achten, um zu wissen, ob diese zu Ihren Bedürfnissen passt.
  • Prüfen Sie den Kofferraum auf Größe und Stauraum.
  • Prüfen Sie das Auto auf sämtliche Aspekte, die für Ihre persönlichen Bedürfnisse relevant sind. Zum Beispiel: Passt die Größe des Wagens zu Ihrer Garage? Ist genügend Platz im Kofferraum für einen Kinderwagen? Können Sie Ihren Hund ohne Problem mitnehmen? Ist ausreichend Platz für einen Kindersitz? Wie viele Personen können mitgenommen werden?
Service Autohaus Hoffmann
Wie können wir Ihnen helfen?

(*Pflichtfeld)

Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

FAQ

Icon Whatsapp